Piel marcada - el rastro de las maras

Gewalt unter der Haut – Auf den Spuren der Gangs Zentralamerikas

52 minuten, Spanisch/Englisch, 2013/2014

Ein Film von Christian Wyss und Franziska Engelhardt über die Gewalt durch Jugendbanden den drei zentralamerikanischen Ländern: Honduras, El Salvador, Guatemala. Die berüchtigten Banden sind bekannt unter dem Namen Maras. Zentralamerika ist die gewalttätigste Region weltweit mit der höchsten Mordrate. Banden kontrollieren ganze Stadtteile. Sie haben sich eine Parallelgesellschaft erschaffen. Wer ihre Regeln nicht einhält, wird umgebracht.

Das Model des gegenseitigen Tötens importierten die Gangs aus den Ghettos von Los Angeles. Dort gründeten Migranten aus Zentralamerika in den 60er Jahren Banden, um sich in den Armenvierteln zu verteidigen. Seit den 90er Jahren schieben die USA die Kriminellen in Massen ab, zurück in ihre Heimatländer. Die Gangs sind dort explosionsartig gewachsen.

Im Film verfolgen wir das Phänomen der Gewalt in Guatemala, Honduras und in El Salvador. Wir erhalten einen seltenen Einblick; gehen mit der Polizei auf Patrouille, besuchen Betroffene und Experten, sehen die Zustände in den Gefängnissen. „Wer herauskommt, ist noch gewaltbereiter als vorher“, sagt ein Mara-Mitglied, das uns in einem geheimen Treffen vom Bandenleben erzählt. Doch es gibt auch leise Hoffnungen.

     Festivals

  • 23. und 25. Januar 2014 am 27th FIPA in Biarritz (F) im Wettbewerb “Reportages and investigation”
  • 24. November 2013 am Festival Pantalla Latina in St. Gallen (CH)
  • 17. November 2013 am Festival Filmar en América Latina in Genf (CH)
  • 23. Mai 2013 Uraufführung am Festival de Cinema i Drets Humans Filmfestival in Barcelona (E)